Der Heimat-, Geschichts- und Kulturverein Kalefeld hat es sich zum Ziel gesetzt, altes Kulturgut und heimatkundliche Exponate zu sammeln, bei Bedarf zu restaurieren und damit zu erhalten. Weitere Ziele sind die Erhaltung der Volksbräuche und Sitten, die Pflege der Sprache unter besonderer Berücksichtigung der Niederdeutschen Sprache, Erhaltung der Denkmäler der Natur, Geschichte und Kunst, Förderung der Weiterbildung/Weitergabe durch Vorträge, Führungen und kulturellen Veranstaltungen.

Ferner erarbeiten wir Anregungen und wirken mit bei der Pflege und Verschönerung des Ortsbildes und bei der Erhaltung historischer Bauten/Stätten. Dieses geschieht meist in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, mit denen auch gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt werden.

Genug zu tun haben wir mit unserem 1997 erworbenen Bauerhaus im Fachwerkstil, einem sogenannten Ernhaus. Nach und nach wird renoviert. Fertiggestellt ist bisher das Erdgeschoss, in dem sich einerseits eine kleine Mietwohnung und weiterhin unsere (Veranstaltungs-) Räume befinden. Mit der komplett ausgestatter Küche und sanitären Anlagen nutzen wir die Räume für Vorträge und Sammlerbörsen. Gern angenommen werden die Räume von Alt und Jung beim jährlichen Weihnachtsmarkt, wo sich am knisternden Ofen bei Kaffee und Kuchen und manch einem (alkoholischen) Getränk aufgewärmt werden kann.

Das nachstehende Foto zeigt das Haus im Zustand des Jahres 1912.

Rechts neben der Eingangstür befand sich der Eingang zu den Ställen.Das Foto auf dem Startbildschirm zeigt den Zustand des Gebäudes im Jahr 2014, nachdem bereits erhebliche Renovierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt wurden.

Unser jährliches Kartoffelfest wird von der Bevölkerung, auch über die Ortsgrenzen hinweg, gern angenommen. Im Frühjahr legen wir die Knollen, möglichst alte Sorten, unter Beteiligung der Vorschulkinder. Die sind dann auch wieder bei der Ernte, dem „Auflesen“ dabei und erfahren so wie man sich einst abmühen musste. Die Ernte ist dann beim herbstlichen Fest auf unserem Hof abends ausverkauft. Viele verweilen bei Kartoffelpuffer und Würstchen mit Kartoffelsalat bis zum späten Nachmittag.

Mittlerweile ist unsere Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Großgeräte in der teilrenovierten Scheune zu besichtigen. Angebotene Führungen haben großen Zuspruch. In Arbeit ist gerade unsere Ausstellung im Obergeschoss des Haupthauses. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten sind Ausstellungen über z. B. die ehemalige Weberei, die Erzgrube Dögerode, die Dorfschule und das Leben vor (über) 100 Jahren im Ort geplant.

Es gibt genug zu tun. Daher freuen wir uns über Freiwillige die helfen können, aber auch über Dokumente und Exponate, die unsere Ausstellung bereichern!